Kooperationen

Kooperations-Partner

Das breite Aufgabenspektrum unserer Schule spiegelt sich auch in den Kooperationen wider, die wir mit verschiedenen Trägern in Emden vor allem zur Ausgestaltung unseres Ganztagsangebotes eingegangen sind. Dies sind derzeit: die Berufsbildenden Schulen 1, die Hochschule Emden/Leer, der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Emden-Leer im Rahmen der Schulkindbetreuung, die Musische Akademie Emden GmbH für unsere Bläserklassen, das Kinder- und Jugendhaus Barenburg mit dem Angebot "Sport für Supermänner", das van Ameren Bad, die AWO, welche sich um die Organisation des Bundesfreiwilligendienstes kümmert, die Outlaw GmbH im Rahmen unseres Sozialen Lernens sowie die Stadt Emden mit dem Elterncafe und den Förderangeboten „Lese-Insel“ und „Mathe-Insel“. Des Weiteren sind einige Ehrenamtler in verschiedenen Bereichen unterstützend bei uns tätig, etwa als Lesepaten usw.

Die Koop-Partner führen ihre Angebote in Absprache mit der Schule eigenverantwortlich im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen durch. Ansprechpartner für Anregungen, Nachfragen usw. sind Schulleitung und/oder das Ganztagsbüro (Raum 25).

Die Umweltsuperhelden waren aktiv

Die angehenden Erzieherinnen Jenny Schäfer, Saskia Reemtsma, Jana Bauer und Jenny Koch aus der Fachschule Sozialpädagogik der BSS I Emden leiteten im Rahmen ihrer Ausbildung die Arbeitsgemeinschaft „Umweltsuperhelden“ in der Grundschule Grüner Weg in Barenburg. Jeden Dienstagnachmittag nahmen insgesamt zwölf Jungen und Mädchen im Alter von acht bis elf Jahren an den Angeboten teil. Als großer inhaltlicher Schwerpunkt wurde das Thema „Recycling“ von den vier Auszubildenen gewählt. Das Ziel bestand darin, den Kindern nahe zu bringen, dass man alte Dinge nicht immer sofort wegwerfen muss, sondern oft aus Altem etwas Neues machen kann. Mit großer Begeisterung gestalteten die zwölf Kinder Fackeln aus Bambusstäben aus dem Garten und Plastikflaschen ohne Pfand, die sie an Martini als Laternen verwendeten. Aus Plastikflaschen wurden außerdem dekorative Aquarien hergestellt. Die Schülerinnen und Schüler lernten, warum man beim Einkaufen auf Plastiktüten verzichten sollte und bemalten ihre persönlichen Stoffbeutel zum nachhaltigen Benutzen. Darüber hinaus fertigten die Mädchen und Jungen Portemonnaies aus Milchkartons an, die sie in Zukunft im Alltag nutzen können. Nach diesen abwechslungsreichen Nachmittagen ist allen Beteiligten klar geworden: Wir alle sollten häufiger aus etwas Altem etwas Neues machen!

 

 umweltsuperhelden
 Das Foto zeigt die BBS I -Schülerinnen Jana Bauer, Jenny Koch, Saskia Reemtsma und Jenny Schäfer im T-Shirt der „Umweltsuperhelden“.